Diabetes bei Kindern und Jugendlichen

 

Beim Diabetes mellitus Typ 1 handelt es sich um eine chronische Stoffwechselerkrankung, die durch einen bleibenden Mangel des lebensnotwendigen körpereigenen Hormons Insulin gekennzeichnet ist. Der Kohlenhydrat-, Fett- und Eiweißstoffwechsel ist gestört. Diabetes mellitus Typ 1 tritt in der Regel im Kindesalter auf. Bei gesunden Kindern produziert der Körper passend zu den eingenommenen Mahlzeiten die richtige Menge an Insulin. Bei Kindern mit Diabetes müssen Insulin und Nahrung in Abhängigkeit zum aktuellen Blutzuckerwert aufeinander abgestimmt werden. Zur Stoffwechselnormalisierung ist eine dauerhafte Behandlung unbedingt erforderlich.

 

Mit Beginn der Erkrankung verändert sich der Alltag der betroffenen Kinder und Ihren Familien. Plötzlich ist vieles anders. Von nun an müssen Behandlungsregeln befolgt werden: mehrmals täglich Blutzucker messen, mehrmals täglich Insulin spritzen, planen und berechnen der Mahlzeiten (Kohlenhydrate). Kinder haben einen anderen Tagesrhythmus als Erwachsene, sie sind spontaner in ihren Bewegungsabläufen, spielen, rennen, toben. Die Kinder und Jugendlichen müssen sehr schnell lernen, die notwendigen Therapieschritte umzusetzen und sich alleine das lebensnotwendige Insulin mehrmals täglich zu spritzen.

 

Damit alles gut funktioniert, ist viel Disziplin und oft auch eine ganze Menge Mut notwendig.

 

Die Diagnose kann einen tiefen Einschnitt für die ganze Familie bedeuten und mit psychosozialen Belastungen und Anforderungen verbunden sein, die immer wieder aufs Neue Anpassung und Bewältigung erfordern. Alle Familienmitglieder müssen akzeptieren, dass es sich um eine lebenslange Krankheit handelt und sie dauerhaft von medizinischen Spezialisten abhängig sein und eventuell mit weiteren Klinikaufenthalten konfrontiert werden.

 

Um Folgeschäden der Krankheit zu verhindern, muss eine möglichst normnahe Einstelung der Blutzuckerwerte erfolgen.

Zur Frage des langzeitigen Nutzens der Insulinpumpentherapie gegenüber der konventionellen bzw. der intensivierten Therapie (ICT) bei der Behandlung des T 1 D (Typ-1-Diabetes) gibt es eine aktuelle Studie aus Schweden, deren Ergebis im Ärzteblatt veröffentlicht wurde.

 

Hier der Link dazu:

 

http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/60136/Typ-1-Diabetes-Insulinpumpen-senken-Sterberisiko

 

Termine auf einen Blick

 

  • 09.05.2019, 19.00 Uhr Offene Gesprächsrunde, Beratungsstelle Jena
  • 15.06.2019, 10.30-16.30 Uhr, Natur-Erlebnis-Tag, Pferdehof Lamprecht, Korbußen
  • 28.09.2019, 10.00-15.30 Uhr, Fit in der Schule
  • 26.10.2019, 10.00-15.00 Uhr Betreuerschulung, Historisches Rathaus Jena, Plenarsaal

 

 

Sailing Kids“ mit Diabeteskindern aus Jena erstmals erfolgreich auf Segeltour

 

Nun liegt unsere wunderschöne Segeltour schon wieder 3 Wochen hinter uns und noch immer freuen wir uns über dieses besondere und außergewöhnliche Erlebnis! Darum wird es Zeit, den lieben Grunows und dem gesamten Sailing Kids-Team nochmals unseren wärmsten Dank zu sagen!

Durch die großartige Initiative der Sailing Kids hatten wir in diesem Jahr zum ersten Mal die Möglichkeit, 9 Kindern mit Diabetes einen 1-wöchigen Segeltörn im holländischen Ijsselmeer anzubieten, bei dem die 10 bis 14-jährigen als Besatzungsmitglieder mit der „Meridiaan“ in See stachen.

Eine Premiere auch insofern, weil die Kinder auf dieser Reise die Herausforderungen Segeln und Diabetes erstmals ohne ihre Eltern zu meistern hatten. Das hieß auch von Seiten der Eltern Loslassen und viel Vertrauen in die Kinder, in Sven Grunow, die Crew des Segelschiffs und in die medizinische Betreuung durch das Diabetesteam!

Von Enkhuizen aus waren wir eine Woche (vom 14. bis 20.4.19) auf einem 100 Jahre alten Zweimaster im Ijsselmeer unterwegs und konnten dabei nicht nur Segelerfahrung sammeln, sondern auch die hübschen Küstenorte in Holland kennenlernen. Für Frau Leber und mich als Betreuer vom Diabetesteam war es eine ganz besondere und unvergessliche Erfahrung, die Kinder „rund um die Uhr“ begleiten zu dürfen und dabei zu erleben, wie gut sie, immer abgesichert durch Rücksprache mit uns, schon ohne ihre Eltern ihren Stoffwechsel auch unter so außergewöhnlichen Umständen führen können. Wir haben gelernt, das Segeln und der Aufenthalt an frischer Luft den Insulinverbrauch erheblich senken und dass der Blutzuckerspiegel sehr viel Aufmerksamkeit, oft noch bis in die Nacht, einfordert. Umso mehr haben wir die Alarme der Glukosesensoren zu schätzen gewusst, welche ihren Träger (und auch uns 😉) zuverlässig bei Absinken des Glukosewertes warnten und für mehr Sicherheit sorgten. Die Kinder fanden sich sehr schnell als fröhliche Gruppe zusammen, genossen das Leben an Bord und die mit und von Bruno organisierten Aktivitäten. Dabei bewältigten sie auch ihre Aufgaben, wie Küchen-und Kajütendienst, Segelsetzen und -einholen mit großer Selbstverständlichkeit und Verantwortungsgefühl für sich und die Gruppe.

Sie konnten feststellen, dass mit entsprechenden Vorkehrungen zur Anpassung der Insulindosis der Diabetes kein Hinderungsgrund ist, so ein aufregendes Abenteuer zu erleben.  Wir sind sicher, dass diese Erfahrung ihnen den Umgang mit der chronischen Erkrankung erleichtern und nachhaltig helfen wird, auch andere schwierige Situationen in ihrem Leben zu meistern. Auch die Landausflüge mit Bruno wie der Besuch des großen Freiluft-Zuidersee-Museums und die Geschichten von Skipper und Maat abends an Deck sorgten für Begeisterung.

Wir danken dem Team des Sailing Kids Jena e.V. nochmals für die großartige Initiative und Finanzierung dieser Reise, ebenso unserer Conny Bartzok vom Kinderdiabeteszentrum Jena e.V. für die tolle Organisation und Unterstützung bei den Reisevorbereitungen und würden uns sehr freuen, wenn auch zukünftig Kinder mit Diabetes diese tolle Segelerfahrung machen dürften.

Mit besten Grüßen

Dr. Jutta Wendenburg

Im Namen des Kinderdiabeteszentrums Jena e.V.

 

 

  Beratungsstelle

DZKJ Jena e.V.

  Schillerstraße 1

07745 Jena

Tel: 03641-355886

  Fax: 03641-357218 

Spenden

  KTO: 00 18 00 46 01

BLZ: 830 530 30

Sparkasse Saale Holzland 

 

DE53 8305 3030 0018 0046 01
BIC-/SWIFT-Code: HELADEF1JEN
Unterstützung bei Schulengel
Unterstützung bei Schulengel